RPC 2014 -Regattateams stellen sich vor

Wie versprochen beginnen wir heute mit der Vorstellung der einzelnen Regattateams. Team sail4one-racing-1 mit Skipper Christian Pfann und sail4one-racing-2 mit Skipper Bernd Nawrata......

 


sail4one-racing I


Martina Pfann die Schwester von Christian ist nach 2010 wieder dabei! Aufgrund Verletzungen und Zeitmangels ist sie dem Regattasegeln länger fern geblieben. Endlich wieder fit freut sie sich wieder im Team zu sein. Neben Krafttraining nimmt Martina auch Musikunterricht um am "Klavier" fit zu sein


Daniel Diem ist unser Küken im Team und Regattaneuling, allerdings nicht unerfahren! Auf mehreren Törns ist er auf fast allen Positionen getestet worden und wird am Bug seine Leistung am Punkt abrufen können.

Roland Schweiger, der Sohn von Berndt, hat noch keine Regattaerfahrung, aber für sein Alter schon eine Menge Seemeilen am Konto. Wenn die Elektronik einmal ausfällt dann wird er ihr wieder Leben einhauchen. Da der Apfel bekanntlich nicht weit vom Stamm fällt, ist es egal ob am Steuer oder an den Schoten, das Gefühl für's segeln ist ihm in die Wiege gelegt worden! Top motiviert kann ihm auch keine Wache zu lange dauern.

 

               

 


Berndt Schweiger ein alter Hase oder besser gesagt Bär! Unser "Pandabär" der all zu gerne mit dem Steuerrad verschmilzt, dort bekommt ihn auch keiner mehr weg. Genau beobachtet sieht man, wie sich mit zunehmenden Wind seine Mundwinkel nach oben bewegen und ab Rumpfgeschwindigkeit kann ein zufriedenes Brummen wahrgenommen werden.


Günter Korn unser Mastmann der ersten Stunde wird nicht nur für schnelle Vorwindmanöver sorgen, am Vorschiff tanzen und als Medienbeauftragter wie immer mit viel Witz und Herz berichten sondern auch gewohnt die gute Laune der Crew erhalten.


Peter Steinkogler ist Chef der Sailracing-School GODSPEED. Seine Erfolge aufzuzählen würde zu viel Platz in Anspruch nehmen und mir wunde Finger bescheren! Unser Coach wird während des trainings dem Team die "Wadln viere richten", es optimal auf die Regatta vorbereiten und im Rennen unterstützen.


Wolfgang Stumberger als Perfektionist bekannt wird er sich wieder größte Mühe geben den schnellsten Weg ins Ziel zu finden! Man sagt ihm auch nach ein spezielles Verhältnis mit Wind zu haben. Wind kann sich noch so verstecken Wolfgang wird ihn finden. Ob er auch heuer das Versteckspiel gewinnen wird? Sollte es eines geben sagen wir JA!


Christian Pfann der Skipper wird hoffentlich wieder die richtigen Fäden ziehen, Entscheidungen treffen und am Ende des Tages mit dem sail4one-racing I Team ganz oben stehen!

Unser Team sail4one-racing I wird 2014 am Round Palagruza Cannonball und an der Offshore Challenge teilnehmen. Wir wünschen der ganzen Mannschaft viel Erfolg und werden die Daumen halten.


sail4one-racing II

Bernd Nawrata 

Nachdem bei der RPC keine 16 Personen auf ein Schiff passen teilt sich die Siegercrew des letzten Jahres auf 2 Schiffe auf. Konkurrenten - nein, Mitbewerber - ja, aber vor allem sind die Crews befreundet und unterstützen sich in der Vorbereitungsphase kongenial. Ich freue mich darauf das RPC14 in einer neuen Funktion zu fahren. Gemeinsam mit der Crew, alle zusammen weisen in Summe 14 RPC Teilnahmen auf, wollen wir unser Ziel verwirklichen.

 

 

Christian Pronay

Alter Hase und (Spi)Professor und durch nichts aus der Ruhe zu bringen, dies ist empirisch erwiesen. Fährt schon mal die Genua mit Daumen und Zeigefinger. 

Der Mann mit der glücklichen Hand. Er zog (bei der Schiffsverlosung an der Hand die Schwester von Christian Pfann, sail4one Team I) unser Siegerboot des letzten Jahres - die MALEMOK III

Anmerkung des Skippers: Böse Zungen behaupten die erneute RPC Teilnahme ist Pensionsschockprophylaxe, ich behaupte er ist ein Vollblutsegler.

 

 

Clemens Seidl

wurde aus einer dunklen Kneipe in Bad Aussee shanghaied. Er erlag später dem Stockholm-Syndrom und mutierte nun zum Wiederholungstäter. Sein Stammplatz ist das Vorschiff, welches er mit seiner gelenkigen Art regelmäßig gegen den Spinnaker-Baum verteidigen muss. Seit einem Glückstreffer des Baumes betritt er diesen Bereich des Schiffes nur noch in Kampfausrüstung.Anmerkung des Skippers: Seinen Platz am Vorschiff verlässt er ungern, wenn die Brille allerdings so blutverschmiert ist, dass er nichts mehr sieht, folgt auch er der Vernunft.

 

 

Viktor Nawrata

Nach einigen Sommermonaten als Segellehrer und einigen Meilen am Meer, das RPC Debüt 2012 und die Teilnahme an der ÖHM13, nun voll im Training und topmotiviert.

Anmerkung des Skippers: Nicht Bruder, sondern Sohn und genau deswegen in der alternierenden Wache.

 

Christoph Bugram

 

Analytiker und Ruhe in Person, einige Staberlregatten und viele „Sommermeilen“. 

 

Scheut sich nicht im März noch vor der RPC einen Meilen- und Prüfungstörn zu machen (quasi Materialtest).

 

 

Johannes Blach

 

Keine allzu große Erfahrung beim Segeln, macht aber meist was ihm angeschafft wird, wenn auch nicht unbedingt still. Aus diesem Grund hat er auch das Amt des Mediensprecher geerbt und wird die Facebook-Seite mit Bildern von unterwegs versorgen. 

Anmerkung des Skippers: Meister des Understatements. 

 

Martin Röttinger
Das internationale Kontingent an Bord, das der Crew eine polyglotte Note verleiht. Bayer nicht Deutscher ist ihm wichtig. Lange Zeit war er als Skipper im Sommer unterwegs, bis ihn letztes Jahr bei der ASW das Fieber gepackt hat. Zu segeln, wo der perfekte Segeltrim nicht bedeutet, dass die Salzbrezeln in der Mitte des Cockpittisches liegen bleiben und die Sangria nicht überschwappt, wo Navigation sich nicht darauf beschränkt, das Lokal für das Abendessen rechtzeitig anzusteuern, in dieser Zeit läuft er von der Hochform zur Höchstform auf. 

 

 

David Höllinger

 

Co-Coach bei GODSPEED, Lieblingssatz: „Leute das ist jetzt eine rennentscheidende Phase“.  

 

So wie im letzten Jahr coaching des Teams während dem Training und Mitglied der Regattacrew.

 

Anmerkung des Skippers: Ich freue mich, dass Du wieder dabei bist David.

 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0