Das war das RPC15

Nach drei Trainingstagen, unterstützt und ermöglicht durch TIMEWARP IT Consulting, bei perfektem Segelwetter, unzähligen Wendeduellen, Speed- und Trimmvergleiche und Vorwindrennen haben sich unsere beiden Crews von sail4one-racing I/MELLER Textildruck und Und sail4one-racing II/PFLEGE DAHEIM am Sonntag, dem Tag vor dem Start, ausschließlich der Optimierung der Schiffe gewidmet. Die Unterwasserschiffe wurden gründlich gereinigt, Material kontrolliert und von den Schiffen alles geräumt, was erlaubt war.

 

Am Montag um 12:30 Uhr mit einer halben Stunde Verschiebung erfolgte der Start zum 8. Round Palagruza Cannonball. Bei ca. 30kn Wind ging es gleich richtig zur Sache. Am ersten Schlag Richtung NW konnten sich beide Teams in der Spitzengruppe etablieren. Unmittelbar am NW Ende von Dugi Otok, als sich das Feld auf den Weg Richtung Vis machte, wurde aus einem kleinem Missgeschick bei sail4one-racing I/Meller Textildruck fast ein Desaster und endete mit ca. 45 Minuten Zeitverlust am letzten Platz des gesamten Felds und einem ca. 30cm langen Riss im Spinnaker.

Die Crew um Christian Pfann brauchte aber nicht lange um den Schock zu verarbeiten und startete eine einzigartige Aufholjagd aus einer fast aussichtslosen Position. Bei Wind bis zu 45kn und Bootspitzengeschwindigkeiten von 20kn ritt die EASY ELEVEN mit einem sich selbst übertreffenden, die ganze Crew motivierenden Peter Steinkogler von GODSPEED Richtung Vis und konnte in zweiter Position in der Bavaria 40cs Klasse hinter den hervorragenden zu zweit segelnden Martin Hartl und Harry Wolf die namensgebende Felseninsel Palagruza runden. Nur ca. 30 Minuten dahinter kämpfte die Crew um Bernd Nawrata auf der CHIARA gegen Wind, Welle und Kälte und mit drei anderen Schiffen um Platz3-5.

Am Weg nach Mljet konnte sail4racing I/MELLER Textildruck die Führung in der Bavaria 40cs Klasse erobern und ging als Vierter im Gesamtklassement auf den Schlag Richtung Biograd zurück. Herausforderndes Segeln war auch am Abend jetzt für alle Crews gegeben. Aber auch Winddreher und wechselhafte Windstärken, zeitweise von 5kn auf 40kn in nur wenigen Sekunden, brachte unsere Crew von sail4one-racing I/MELLER Textildruck nicht mehr aus der Ruhe und so konnte der erste Platz in der Bavaria 40cs Klasse bis ins Ziel gehalten werden und auf den letzten Metern sogar noch der 3. Platz in der Gesamtwertung geholt werden.

sail4one-racing II/PFLEGE DAHEIM erreichte einen hervorragenden 5. Platz in der Bavaria 40cs Klasse und den 10. Platz gesamt.

Mit einem 1. (sail4one-racingI) und einem 3. Platz (sail4one-racingII) in der neuen Clubwertung wurde ein weiteres ausgezeichnetes Ergebnis für sail4one-racing erreicht.

 

 

Crew sail4one-racing I/MELLER Textildruck/TIMEWARP IT Consulting:

Christian Pfann, Berndt Schweiger, Martina Pfann, Günter Korn, Roland Schweiger, Alex M. Müller und Peter Steinkogler/GODSPEED

 

Crew sail4one-racing II/PFLEGE DAHEIM:

Bernd Nawrata, Christian Pronay, Christoph Bugram, Christoph Lefevre, Martin Röttinger, Christoph Scholz, Toni Skalnik, Gerhard Wörndl.

 

 

Unisono sind alle der Meinung, dass es sich bei dieser Ausgabe um die schwierigste anstrengendste RPC gehandelt hat. Und nachdem wir den Rekord für die am längsten gesegelte Siegerzeit seit 2013 schon halten, haben wir die Rekordzeit für die schnellste gesegelte Zeit in der Bavaria 40cs Klasse diesmal auch geknackt.

 

Die Vorbereitungen auf THE RACE 1000 Meilen im Oktober 2015 haben begonnen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0