Regattatraining Modul 2

Am Wochenende fand unter der Leitung unseres Coachs Peter Steinkogler von Godspeed das Regatta Training - Modul 2 am Traunsee statt.


Bei ausgezeichneten Segelbedingungen konnten unsere Teilnehmer hervorragend trainieren und das volle Programm durchführen.


Am Samstag war zwar nur kurz die Sonne am Himmel sichtbar, aber fast durchgehend Wind. So konnten die Basiseinheiten durchgenommen beziehungsweise aufgefrischt werden. Auch wenn am Ende ein herannahendes Gewitter Böen schickte, die stärker als der Trainingsspinnaker Nr.1 waren, war es ein guter erster Tag. 

Bei blauem Himmel und perfektem Wind konnte am Sonntag in simulierten Regatta Bedingungen Luv-und Leetonnen Manöver, Jibe-Set, Tack-Set, Trimm und vieles mehr durchgeführt werden. Dass dabei auch der Trainingsspinnaker Nr.2 dem Wind Tribut zollen musste war unangenehm, aber so kam dann noch der große Regattaspinnaker zum Einsatz. Zu Peters Freude blieb der verschont, in einem Stück und trocken.
Am Ende waren alle hoch zufrieden.

Meinungen unserer Teilnehmer:


G. Korn: Die Manöver kann man schnell einmal ausführen aber im Detail geht es um Nuancen, die am Ende des Tages fast immer die besseren Segler ganz oben auf dem Treppchen stehen lassen. Um diese überhaupt zu erfahren sind die Trainings einfach perfekt.

W. Stumberger: Wieder ein super Training. Man sieht wie wichtig es ist, dass eine Crew gut eingespielt ist und die Handgriffe sitzen müssen. Man verliert bei einem Manöver, das nicht 100% funktioniert, schnell eine Bootslänge oder sogar mehr. Bei 30 Manöver kann man sich ja ausrechnen, wo man sich dann am Ende einer Regatta befindet, nämlich weit hinten.

C. Pfann: Ich konnte jetzt schon einige Trainings und Regatten mit Peter Steinkogler segeln. Es ist toll, wenn man von einem Profi wie Peter über längere Zeit gecoacht wird und man merkt, wie sich die Performance steigert. Natürlich ist der Weg noch weit und es ist nicht ganz einfach, das Erlernte gleich richtig umzusetzen. Dazu heißt es jetzt trainieren, trainieren, trainieren! Aber ich bin mir sicher, dass wir am richtigen Weg sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0