RPC 16

Wie schon in den letzten Jahren starteten auch heuer wieder 2 sail4one-racing Teams beim RPC16, Bernd Nawrata als Skipper des s4o II Teams in der mittlerweile etablierten Klasse Bavaria 40cs und Christian Pfann in der neuen Klasse Elan350 OD.

 

Mit dem traditionellen Hasenstart begaben sich insgesamt 30 Crews auf den Weg um den namensgebenden Felsen mitten in der Adria. Erstmalig wurden heuer 2 Gates in den Kurs eingebaut, die sicherstellen sollten, dass die 12 Meilen Zone und somit die kroatischen Hoheitsgewässer nicht verlassen werden.

Für die einen liebevoll " das Deppen Gate" (Copyright by Fu Fuczik Christian), für andere „spannungsoptimierend“, da die Boote wieder näher zusammen kommen würden.
Im Nachhinein waren sich alle einig, dass es ohne diesen Gates besser war und Veranstalter Ronnie Zeiller gab bekannt, alles Mögliche zu unternehmen um eine Sonderregelung bei den kroatischen Behörden für das Rennen 2017 zu erhalten.

Nach einem sehr guten Start und einer noch besseren Performance im Zadarski Kanal  konnte Nawrata als Führender seiner Klasse das Gate Molat runden. Pfann erwischte den Start nicht so gut und war anfangs nur Vorletzter des Gesamtfeldes. Am Weg nach Vis parkte sich fast das gesamte Feld in einer Flaute ein. Nur Pfann und Höllinger segelten einen westlichen Kurs und konnten sich so auch an die Spitze des Feldes setzen.

Mühsam war der Weg bis zu unserer „Lieblingsinsel“ Vis, wo sich die in Führung liegenden Boote auch gleich wieder einmal in einer Flaute still standen, glücklicherweise nur kurz..
So konnte bei schönem Segelwind zuerst das neue Gate Palagruza, anschließend die Insel selbst gerundet werden um dann erneut den „Umweg“ zum Gate Palagruza anzutreten.
Am Weg nach Mljet frischte der Wind dann auf 20-25 Knoten auf und kam wieder wie bereits fast während der gesamten Regatta genau von vorne. So gut sich Pfann und Brückner auch gehalten hatten, bei 2 Meter Welle und Böen bis 30 Knoten auf die Nase mussten sich die Elan 350 OD den Bavaria 42 Match endgültig geschlagen geben.  

Mit einigen Problemen im Mljetski Kanal (Bruch des Baumniederholer, klemmende Reffleine, Ausfällen in der Crew, ...) musste Pfann den hervorragend segelnden und in der Klasse Elan 350 one Design in Führung liegenden Brückner ziehen lassen. Im Ziel fehlten dann doch nur noch 15 Minuten, aber die gesamte Mannschaft war mit dem 2. Platz hochzufrieden.

In einem packendem Duell über fast 120 Meilen mit Alexandra Lammel konnte sich Bernd Nawrata am Ende mit einem Vorsprung von 7 Minuten durchsetzen und einen hervorragenden 3. Platz im der Klasse Bavaria 40cs belegen.

 

 

Auch in der Vereinswertung war das RPC16 ein voller Erfolg für sail4one-racing:
1.Platz: Bernd Nawrata - sail4one-racing II
2.Platz: Christian Pfann - sail4one-racing I
3.Platz: Ronnie Zeiller - Nautik Verein sail attack

 

Herzliche Gratulation auch an unsere Freunde Christian "FU" Fuczik, Ute Wagner und ihrem

Team LOST BOYS zum Sieg des Blauen Band und der Klasse Bavaria 42match,

sowie David Höllinger, Phillip Stampfl und ihrem GODSPEED Team zum 2.Platz in der

Klasse Bavaria 40cs.


Mit einer gelungenen Siegerehrung ließ man das 9. Round Palagruza Cannonball ausklingen und schmiedete schon Pläne für den 10. Jubiläums Cannonball.

Sail4one-racing I – die Crew


Christian Pfann (Skipper, Steuer)

Berndt Schweiger (Co-Skipper, Steuer)

Günter Korn (Trim, Mast)

Wolfgang Stumberger (Navigation, Trim)

Roland Schweiger (Trim)

Clemens Seidl (Bug)

Alex Wipplinger (Trim)

 

 

 

Sail4one-racing II – die Crew

 

Bernd Nawrata (Skipper, Steuer)
Christian Pronay (Co-Skipper, Taktik)

Christoph Scholz (Trim, Mast)

Markus Oberbichler (Trim, Bug)

Anton Skalnik (Trim)

Gerhard Wörndl (Steuer)

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0