Kornati Cup16

Nach unserem 1. Platz in der 1 Wf. am 1000 Meilen Race rief uns der Eigner der Malemok III in Griechenland an und schlug vor den Kornaticup in einer gemischten österreichischen s4o und deutschen Crew zu fahren.

Unter Skipper Christian Pronay traten Markus Oberbichler, Christoph Bugram und Bernd Nawrata von s4o an, unsere deutschen Freunde Frank Walther, Birgit Freese, Niko Kollin und Norbert Schröder vervollständigten das Team von deutscher Seite.

Gestartet wurde in der Einheitsklasse Bav.40s, in Summe waren es 19 Boote die an den Start gingen. In der Gesamtwertung belegten wir den 11. Platz. Es ist uns regelmäßig gelungen, einen guten bis sehr guten Start (außer bei der letzten Wettfahrt 30 sec zu spät) hinzulegen.

Wir waren bei der ersten Luvmarke immer am 4. - 7. Platz aber dann haben wir, außer bei den letzten beiden Wettfahrten, jeweils einen gravierenden Fehler gemacht. In der 1. Wf. beim Spi-bergen, zusätzlich klemmt die Fock für 4 Minuten, 6-7 Positionen verloren. In der 3. Wf. misslingt die Spi-halse , 5-6 Pos verloren, 2 wieder gewonnen.

Der letzte Tag hat dann gezeigt wozu wir fähig waren: 6. Platz nach einem zu späten Start in der letzten Wettfahrt.

 

Überschattet wurde das Rennen durch einen schweren Unfall in einer Phase zwischen zwei Rennen. Durch eine Patenthalse wird eine Mitseglerin auf einer Salona 44r vom Baum getroffen und durch das Cockpit geschleudert. Die Verletzungen waren sehr ernst (Schädelbasisbruch, Hirnblutungen, eröffnetes Schädeldach, Frakturen im Gesichtsbereich). Obwohl bereits 3 Ärzte anwesend waren bat der Skipper der Salona 44r nach unserer Kontaktaufnahme um weitere Hilfe. Bernd Nawrata stieg ebenfalls auf das Unfallschiff über, gemeinsam wurde dann die Verletzte betreut und nach Pakostane transportiert wo sie vom Roten Kreuz übernommen wurde. Die weiteren Wettfahrten an diesem Tag wurden abgesagt. Zwischenzeitlich wurde die verunfallte Seglerin nach Österreich geflogen, sie wird den Unfall überleben.

 

 

 

Trotz des Unfalls und der Platzierung im Mittelfeld war die Stimmung an Bord immer sehr gut. Mit Birgit Freese hat der Verein ein neues Mitglied gewonnen, sie wird 2017 in der s4o-racing II Crew das Round Palagruza mitfahren.

 

Photos: “Copyright, studio Megagraf” 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0